Geschäftsverteilungsplan KJSG Lippstadt

Details

Geschäftsverteilungsplan für die Saison 2017/2018 des Kreisjugendsportgerichts (KJSG) Lippstadt entsprechend § 22 Abs. 6 RuVO/WDFV

Bei der Bezeichnung der Personen wurde zur besseren Lesbarkeit des Textes ausschließlich die männliche Form gewählt.

Die Zuständigkeit des Kreisjugendsportgerichts ergibt sich aus § 23 RuVO/WDFV.

Entsprechend § 22 Abs. 6 RuVO/WDFV hat das KJSG Lippstadt für das Spieljahr 2017/2018 nachstehenden Geschäftsverteilungsplan verabschiedet.

 

I. Zusammensetzung

Jörg Ferkinghoff (SV Germania Esbeck)                          - Vorsitzender

Andreas Rüther (SV Menzel)                                          - stellvertretender Vorsitzender

Holger Sommer (BW Völlinghausen)                             - Beisitzer

Michael Hasse (SC Lippstadt)                                       - Beisitzer

Sonja Barnhusen (Westfalia Erwitte)                             - Beisitzer

Benedict Bilstein (SuS Cappel)                                      - Beisitzer

II. Verfahrensart

Das KJSG Lippstadt entscheidet grundsätzlich im schriftlichen Verfahren. Das schriftliche Verfahren wird durch einen Einzelrichter geführt. In Fällen besonderer Schwierigkeiten oder grundsätzlicher Bedeutung kann das schriftliche Verfahren in Kammerbesetzung geführt werden.

Eine mündliche Verhandlung findet nur in Fällen gemäß § 30 Abs. 2 RuVO/WDFV statt.

Die Entscheidung über die Verfahrensart ergeht durch unanfechtbaren Beschluss des Vorsitzenden oder des nach diesem Geschäftsverteilungsplan zuständigen Einzelrichters.

Entscheiden die Sportgerichte durch die Kammer, erfolgt dies in der Besetzung mit einem Vorsitzenden und zwei Beisitzern. In Fällen besonderer tatsächlicher oder rechtlicher Schwierigkeit kann der Vorsitzende durch zu begründenden Beschluss entscheiden, mit dem Vorsitzenden und drei Besitzern zu verhandeln. Bei kurzfristigem Ausfall von Mitgliedern der Kammer ist die Kammer in der Besetzung mit dem Vorsitzenden und einem Beisitzer beschlussfähig, wenn die Beteiligten dem zustimmen.

III. Zuständigkeit

1. Als Einzelrichter des KJSG Lippstadt sind zuständig:

Sonja Barnhusen (Westfalia Erwitte)                              - A-Junioren/-Juniorinnen

            Vertreter: Benedict Bilstein (SuS Cappel)

Benedict Bilstein (SuS Cappel)                                       - B-Junioren/-Juniorinnen

            Vertreter: Jörg Ferkinghoff (Germania Esbeck)

Jörg Ferkinghoff (Germania Esbeck)                              - C-Junioren/-Juniorinnen

            Vertreter: Andreas Rüther (SV Menzel)

Andreas Rüther (SV Menzel)                                           - D-Junioren/-Juniorinnen

            Vertreter: Michael Hasse (SC Lippstadt)

Michael Hasse (SC Lippstadt)                                         - E-Junioren/Juniorinnen und jünger

            Vertreter: Holger Sommer (BW Völlinghausen)

Holger Sommer (BW Völlinghausen)                             - Hallenturniere aller Altersklassen

            Vertreter: Sonja Barnhusen (Westfalia Erwitte)

2. Bei einem Kammerverfahren ist grundsätzlich der Vorsitzende, der zuständige Einzelrichter sowie als weiteres Mitglied des Sportgerichts dessen Vertreter anwesend.

Ist der Vorsitzende gleichzeitig auch als Einzelrichter tätig, dann wird der Einzelrichter durch seinen Vertreter ersetzt. Weiteres Mitglied ist dann der Vertreter des Vertreters.

IV. Vertretung der Einzelrichter, des Vorsitzenden und der Kammermitglieder

Bei Verhinderung (z.B. Urlaub, Krankheit), Befangenheit oder Ausschluss des zuständigen Einzelrichters ist der Vertreter zuständig.

Ist der Vorsitzende verhindert, dann führt der stellvertretende Vorsitzende den Vorsitz in der Kammer. Ist auch dieser verhindert, so übernimmt das dienstälteste Mitglied des Rechtsorgans den Vorsitz.

Von der mündlichen Verhandlung sind diejenigen Mitglieder des Sportgerichts ausgeschlossen, deren Vereine an dem Verfahren beteiligt sind. Dies gilt auch, wenn der Verein eines Kammermitgliedes einen Vorteil aus einer der ergehenden Entscheidungen erlangen kann.

V. Verfahrenseinleitung

Die Einleitung eines Jugendsportgerichtsverfahrens erfolgt über das DFBnet-Postfach des Vorsitzenden. Leitet dieser das Verfahren an den zuständigen Einzelrichter weiter, so informiert er gleichzeitig die am Verfahren Beteiligten.

VI. Beschluss/Bekanntgabe

Der Geschäftsverteilungsplan für das Spieljahr 2017/2018 wurde durch die Mitglieder des Sportgerichts Lippstadt (s. Nr. I) am 09. August 2017 beschlossen und in den Offiziellen Mitteilungen vom 11.08.2017 veröffentlicht.

In besonders begründeten Ausnahmefällen kann der Geschäftsverteilungsplan durch Kammerbeschluss mit Wirkung für die Zukunft geändert werden. Änderungen werden in den Offiziellen Mitteilungen des FLVW bekanntgegeben.

   

IS-Arndt-Logo

DFB Kampagne

   
© 2009-2014 by FLVW Kreis 19 - Lippstadt